Einleitung | Jantzen | Hofmarken | Kb-Chronik | Adressbücher | Orte | Berufe | Quellen | Alph Register

Nachbarn und Hofbesitzer in
Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert

Groß Zünder

               
GrZ 01 GrZ 02 GrZ 03 GrZ 04 GrZ 041 GrZ 05 GrZ 06 GrZ 07 GrZ 08 GrZ 09
GrZ 10 GrZ 11 GrZ 12 GrZ 13 GrZ 14 GrZ 15 GrZ 16 GrZ 17 GrZ 18 GrZ 19
GrZ 20 GrZ 21

GrZ 22

GrZ 1648

GrZ And

GrZ Pfarrer

GrZ Lehrer

Klein Zünder

               
KlZ 01 KlZ 02 KlZ 03 KlZ 04 KlZ 05 KlZ 06 KlZ 07 KlZ 08 KlZ 09 KlZ 10
KlZ 11 KlZ 12 KlZ 13 KlZ 14 KlZ 15 KlZ 16 KlZ 17 KlZ 18 KlZ 19  
KlZ Hancke 1619

KlZ 1648

KlZ And

   

KlZ Lehrer

 

 

Kb Chronik - Kirchen Inventarium 1652 - 1676

Anmerkungen

Anno 1662. Die Ehrbare viel Ehr und tugendreiche Jungfrau Christina Breyting, deß Weyland Ehrenvesten und Vorachtbaren Herrn Samuel Breyting Kaufmans in Dantzigk nachgelassene Jungste tochter, ein paar seitene Kannen Kräutigen, allerleyer Blumen art mit ihren Händen gearbeitet, mit zwei schönen Hollandischen Krugkn dazu auf unser Altar VerEhret.

Die Einschübe und Anmerkungen von Moneta sind in blau dargestellt.

Zu dem Neuen Altar hatt auch wohl an denklich und Hoch Rühmlich Der Hoch wohlEdle Gestrenge, Veste Nahmhafte und Hochwohlweise Herr Adrian von der Linde, des Hoch Löblichen und Weit berühmten Alt Adelichen Geschlechts Von der Linden entsprossen, Ältester BürgerMeister proto scholarcha zu Dantzigk und Administrator des Stüblauschen Werders, Storasta auf Myrchau, Verehret und gegeben 120 f.

Anno 1662. Auf daß Heilige Weynacht Fest Die Erbare Viel Ehr und Tugendreiche Frau Maria Baum deß EhrenVesten Vor Achtbarn Herrn Georg Friederich Kauf und Handelsmann in Dantzigk Vielgeliebte Haußfr., ein Neu damaschkenes weises Altartuch, ohn gefehr Von Neun Ellen Lang Verehrete.

Adrian von der Linde,
(1610 - 1682)
Bürgermeister 1645 - 1682

Anno 1662. Die Ehrbare Frau Regina, deß Ehrbarn Hans Behm gewesenen Mitnachbar alhir, itzo Krüger in Schlapgeskrug für Dantzig Haußfrau ein grün seiten tuch auf den Altar VerEhret.

Hans Behm
Bürger von Dantzig, Nachbar Hof GrZ A07, Ehefrau Regina NN.
Prediger Tobias Colerus ist 1662 Pate des Sohnes Tobias.

Anno 1663. Auf das Heilige Oster Fest der Erbare Gesell Hans Kerl ein Schneider alhir und der geburt auß diesem Dorf eines Schneiders Sohn, ein Paar Neue Messingsche Leuchter zum gedechtnis daß ihm Gott auß dem Krieg und hernach tödlicher Krankheit alhir gnädigst errettet, auf den Altar alhir VerEhret seind mit 50 f. bezahlet worden.

Der Schneider Hans Kerl heiratet andernorts ca. 1669 Maria Hein, hat zwei Kinder 1670 & 1673 und scheint dann GrZ zu verlassen.

Anno 1663. Auf St Johannis des Täufers Fest, Meister Daniel Graurocks Hofmeister alhir Adrian genannt sonst ein Pommerscher Kerl wegen gewisser Ursach der Kirche gegeben 12 f. Davon ein Neuer mit Leder beschlagener grosser Lehne stuel in die DreßKammer gekaufet und gebracht worden, kostet 7 f. 21 gel. Übrigens ist zu den Neu gebauten stulen gegeben werden.

Daniel Graurock
Bürger, Bekker in Dantzig, Meister, Meisterwahl 1638,
Nachbar Hof GrZ 13 &
Schultz in GrZ

Anno 1663. Den 1. July Hatt der WohlEhrnVeste und Vorachtbare Herr Johann Kerßbergk, Mein Großgl. und HochgeEhrter Herr Gevatter, Fürnehmer Kaufmann in Dantzigk, in die Kirche alhr bey den Altar, frey willig VerEhret so viel stein Fliesen, als nötig sein werden, haben Dazu bekommen 220 stück steinerne Elle Fliesen außm Schif gekauft und Daß stück zu 15 grl. bezahlt, thut 220 stück á 15 grl. . . . . 110 f. seind mit 6 Wagen Von beyden Dorfschaften geholet worden, wofür oben Wohl angemeldeten Herrn Johann Kerßberk, durch Peter Dietert Teichgeschworn und Hans Klein beyde unser Kirchen Vorsteher, Seine HochWohlEdle Gestrenge Hrtn Herr Adrian Von der Linde etc. VerWaltern dieses Werders, freundlichst dankken lassen und diese VerEhrung hochgerühmet hatt.

Anno 1663. Auf H. Weise Nacht zum H. Geist hatt die Ehrbare und Ehren tugendsame Frau Catharina Kuschin, deß Ehrbarn und Wohlgeachte Meister Hans Tesmer, Müller auf Herrn Gräbin Ehliche Hauß frau einen Neuen ChorRok Von guter Schlescher Launt, Darinen 20 Elln Launt ohne den quarter befindlich, mit dem Macher oder Nehster Lohn Verehret.

Weichbrodt 1986:
Es gibt in Danzig einen
Hans Kerßberg (* 1616, † 1670), dessen Vater Hans von Beruf Seidenkrämer ist.

Peter Dietert, Nachbar Hof GrZ 17, Kirchenvorsteher, Teichgeschworener

Hans Klein, * 1627, † 1692
Nachbar Hof GrZ A09, Kirchvater und Schöppe in GrZ

Anno 1664. Im Früh Jahr Empfangen ein Neu Taufbekken Von dem Edlen EhrnVesten Gestrl. Herrn Elert Friederichßen etc. S. HochEd. Gestrl. Hochwohlw. Gn. und Hrtn Herrn Adriani Von der Linden hl. Schwieger Sohn, zum hohen Gedächtnis Verehret, auf dem Bekken stehet daß Jahr Zahl 1663 den 28. Octobris.

Anno 1664. Auf deß Herrn Christi Himmelfahrts tag hat der Ehrnveste und wohl fürnehme hl. Hans Bank Mältzen Brauer in Dantzigk, den Neuen Taufstein* , was stein ist, in hiesige Kirche Verehret NB ╒ , hatt gekostet der stein 60 f.

* Die ersten Kinder, so darin getauft worden; siehe im Tauf Regist.ao. 1664. d. 2. Jun.

╒) NB. Oben vom Tauf stein ist zu wissen, daß die Gold und Mahlersunkosten, somit d. speisung auf 21 f. ohngefehr kommet, von Seel. Hans Bankken nicht auch Von seinem Erben nicht (ob wohl die Zahlung recht erkant worden) bezahlet worden, sondern weil ich es außgeleget und gezahlet habe, selbiges von mir Tobia Colero, darzu ist Verehret worden.

Anno 1664. Auf Dominici hatt der Wohl Edle Gestrl. EhrnV. Und wohlweise Herr Friederich Koy RahtsVerwander der Alten Stad Dantzigk, den holtzern Dechsel mit Verguld und Mahlwerk, auf den Taufstein zum grossen gedächtnis, in Diese Kirche VerEhret, daß Holtzwerk hatt gekostet 54 f. Gold und Mahlwerk 16 f.

Anno 1665. Zum Neuen Jahr, hatt Meister Gergen Marquart, Schmied zu Schmerblok alle gehenge, haken, Rigel, Krampen, Glinken und Zu behör, an der Thurm thür an dem Neuen thor, nur die Nagel und daß Schloß an der Thurm thüre nicht, sonst alles eisenwerk auf 15 f. berechnet, der Kirche zum besten Verehret.

Anno 1665. Auf Mariae Lichtmeß, hatt die Erbare Viel Ehr und tugendreiche Frau Constantia Weinholtin, Deß Edlen Ehrnvesten und Wohl gelahrten Herrn Adriani Stoderti deß löblichen Oberquartiers der Königl. Stad Dantzigk Quartier Herrn etc. Hertz geliebten Gemahlin, eine Zimmerer Gießkanne zu unserer Taufe Verehret.

Weichbrodt 1986 - Elert Friedrichs

Weichbrodt 1986 - Hans Banck
aus einer Brauerfamilie

Weichbrodt 1986: Friedrich Koie

Weichbrodt 1986 - Adrian Stodert

Anno 1665. Auf Gregory Hatt der WohlEhrnveste Vorachtbare und Wohlfürnehme Herr Johann Kerßbergk Mein Großgünstiger Herr Gevatter zu meiner Stuben und wozu die übrigen dienen werden 500 stük ¾ stein Fließen, widerumb Verehret, welche ich habe herauß führen lassen.

Johann Kerßberg - siehe oben

Anno 1665. Hatt der EhrnVeste VorAchtbare und Wohlfürnehme Herr Nathanael Hase fürnehmer Handelsmann und Mältzen Bräuer der Königl. Löblich Rechten stad Dantzigk, auf Dominici, die am 9. Marty Vorher Verheissene eiserne Lehn oder Anhalt stangen an unserm Altar alhir setzen und Mahlen oder grün anstreichen lassen und dafür alles in allem bezahlet 21 f. 6 grl. und damit unsern Altar gezieret und die Kirche alhir beschenkket.

Weichbrodt 1986 - Nathanael Hase

Anno 1666. Hatt der Ehrnveste Achtbare und Wohlgelahrte Herr Christof Rixdorf wohl bestalter Ambtschreiber bey BürgerMeisterlichem Ambt und Werderischer Verwaltung S. Wohl Ed. Gestrl. & Hrtn Hn. Adrian Von der Linde p. t. praeses und starosta auf Mirichau, eine Neugemahlete taetrffel darauf der gekreutzigte Christus mit Maria und Johanne gemahlet stehet, mit dem Rand in der stillen oder MarterWochen in unsere Kirche zur Feinen erinnerung für die einfeltig, an einen Pfeiler verfestiget, zum gedächtnis verEhret.

Anno 1668. Den 15. Aprilis hatt der Ehrbare Sigmund Goldbach Werderischer Ambt Diener ein Stunden glaß mit 3 gläsern auf unsere Cantzel alhir Verehret.

 

Anno 1669. Im Mayo Ist daß Neue Orgel und Schüler Chor an den thurm quer über der Kirche alhir Verfertiget und aufgerichtet worden, zu dem hernach die 3 Neue Luchte Fenster, Dach und Wand nach dem Süden gemachet und daß alte Schüler Chor abgebrochen worden. Daß Holtz, ohne die dielen, zum Chor ist vorher, Von S. Gn. dem HochEdlen, Gestrl. Herrn Adrian von der Linden Eltesten Bürgermeister der Stadt Dantzigk Verwaltern dieses Werders und Starosten auf Myrechau etc. auß dem Grebinschen walde Verehret worden. Die 3 Luchte Fenster nach dem Süden haben die wuhlEhrnvesten Großachtbarn Herrn Jacob Kerßberg, hl. Johann Kerßberg Seel. hl. Franciscus Zanderson, berühmte Kaufleute In Dantzigk VerEhret, und haben gekostet 56 f. dem gläser und Schnitziger. Der Zimmerman hatt für diese seine arbeit empfangn 299 f. der Maurer 49 f. Summa dieser bau ist über 700 f. zu stehen kommen. Daniel Krause von KleinZind. KirchVorsteher alhir diß Jahr Bauverwalter gewesen.

Daniel Kruse (* ca. 1630, † 1708)
Nachbar Hof KlZ 04, Schlickgeschworener des Mittelquartiers, Kirchenvorsteher

Anno 1670. Kirchen-Fenster.

Im Sommer seind die 5 Luchten Fenster umb den Altar biß an die Cantzel gantz Neu gemachet worden, welche Von denen WohlEdlen Gestrengen Ehrenvesten Großachtbaren, Hoch und Wohlweisen Herren, hl. Adrian von der Linde Bürgermeister und Verwalter deß Werders etc. hl. Daniel Schlief, hl. Christian Schröder *, E. E. Hochwohlw. R. Kämmerherrn und Grebinsche Hof Herren. hl. Frederich Koy E. E. Hochwohlw. R. der Alten Stad damalichen Richter, und weil S. wohlE. Hrtn hl. A. von der Linde dieses Jahr der Stad praesident waar, wurde von derselben Kammerey auch eine Lucht mit der Stadwappen Verehret, haben alles in allem gekostet 259 f. 27 grl. 9 d.

Weichbrodt 1986: Daniel Schlieff

Weichbrodt 1986: Christian Schröder

Friedrich Koie: siehe oben

* Und eben daher rührete die Feindschaft dieses hl. Gegen dem Seel. Colerum, ** Davon oben pag. 32. in margin. her, weil er, da ihn der seel. Colery umb ein Fenster angesprochen, solches nur von einem eintzeln Fenster Verstanden, und sich sehr verwundert, wie der Glaser hernach vor eine gantze Luchtfenster Geld gefordert, das ihm zu viel gedaucht, denn er war genau darum wolt er ihn in der Kirche nicht leyden, und sol gesagt haben: er ist nicht würdig daß er in der Kirche stehet. Ich aber sage: warum nicht. p. Ex ore Gerh. Kohlen 1741. D. 15. Dec.

 

**) Sonsten aber ist der hl. Christian Schröder, als Werderischer BrgMr. seinen damaligen Predigern nicht ungünstig gewesen; sondern hat ihnen auf alle großen Festtage einen schönen großen Festschnitzel nebst einem guten Wein, auch wol zuweilen einen Braten durch die Schultzen zu geschicket.

* Die übrigen H. alle haben wegen der Fenster kein Wesen noch Wunder gemacht; als nur der einige allein p.

 

In diesem Jahr gegen den Herbst ist auch die andere seite Nach dem Norden mit 3 Fenster Luchten ohne den boden beleget, gebauet worden, und seind die Fenster von denen wohl Ehren Vesten, GroßAchtbarn Herren, Ludwich Kohl, Michael Borkmann und Ernst Von Dorn Verehret worden, und ist Jede Lucht ohngefehr auf 25 f. zu stehen kommen, Summa 75 f. Daß andere Holtz Ziegel, Dachpfannen, Arbeitslohn etc: ist ohngefehr zu stehen kommen 377 f. 8 gl. Summa mit den Fenstern ohngefehr 452 f. 8 gl. mit den Altarfenstern diß Jahr verbauet worden 711 f. 15 gl. 9 d. Diß Jahr ist Bartel Greber Nachbar alhir und Vorsteher der KircheBau Vorwalter gewessen. Aber dieses alles ist durch meine beförderung und auß Zahlung geschehen, die Altar fenster und andern beyder seiten Neue Lucht Fenster ohne eine Lucht, Ludwich Kohls, hat Peter Meynike Gläser und Schnitzger in Trutenau gemachet. So ist in 2 Jahren an dieser Kirche gebauet worden was in hundert auch wohl zwey hundert Jahren * nicht geschehen ist. Und obgleich diese Kirche itzo nichts mehr denn daß Tafel und Stuelgeld einkommen, hatt welches das Jahres über 200 f. nicht viel machet, so ist doch zu diesem 2 Jährig. Bau nicht ein groschn von der Huben dazu geleget worden.

* Was er hir von der Kirche schreibt; sage ich sonderlich vom Pfarrhause: und in der Kirche in der DreßKammer habe ich MMoneta wol der ersten Ofen** der mir über 30 fl. gekostet, setzen laßen p.

** ex propriis dazu und doch brenneten die Bauren dagegen, und beschwerten sich so gar beym hl. BrgMr. Gabr. von Boemeln darüber; aber er ließ sie ablaufen p.

Weichbrodt 1986: Ernst Dorn

Bartel Greber, * ca. 1639, † 1675
Nachbar Hof GrZ A03, Schöppe 10 Jahre, Kirchvorsteher 8 Jahre

Peter Meineke, † Trutenau 14.03.1701