Einleitung | Jantzen | Hofmarken | Kb-Chronik | Adressbücher | Orte | Berufe | Quellen | Alph Register

Nachbarn und Hofbesitzer in
Groß und Klein Zünder vom 17. bis 20. Jahrhundert

Groß Zünder

               
GrZ 01 GrZ 02 GrZ 03 GrZ 04 GrZ 05 GrZ 06 GrZ 07 GrZ 08 GrZ 09 GrZ 10
GrZ 11 GrZ 12 GrZ 13 GrZ 14 GrZ 15 GrZ 16 GrZ 17 GrZ 18 GrZ 19 GrZ 20
GrZ 21 GrZ 22

GrZ 1648

GrZ And

GrZ Pfarrer

GrZ Lehrer

Klein Zünder

               
KlZ 01 KlZ 02 KlZ 03 KlZ 04 KlZ 05 KlZ 06 KlZ 07 KlZ 08 KlZ 09 KlZ 10
KlZ 11 KlZ 12 KlZ 13 KlZ 14 KlZ 15 KlZ 16 KlZ 17 KlZ 18 KlZ 19  
KlZ Hancke 1619

KlZ 1648

KlZ And

   

KlZ Lehrer

Groß Zünder Nr. 08

aktualisiert 01/2019
 

Die Materialien hat Peter Sarpei zusammengestellt.

Franz Julius Doerksen
* 07.03.1860, † Danzig - Langfuhr 18.11.1930
Eltern: Julius Ferdinand Doerksen & Auguste Luise Schumacher

∞ Wossitz 01.11.1883 mit Selma Justine Ziehm
* Wossitz 30.07.1862
Eltern: Ferdinand Jacob Ziehm, † Wossitz 30.08.1867, & Bertha Marie Schumacher

Selma Justine Ziehm und ihr Vater Ferdinand Jacob dürften entfernte Verwandte von Ernst Bruno Victor Ziehm sein  - siehe dessen Familiengeschichte "Aus dem Lande meiner Väter", verfasst in Zoppot 1935.

Durch die Heirat wird Franz Julius Doerksen Hfb in Wossitz.

5 Kinder, davon >5 Jahre: 4
1) Bertha Auguste, * Wossitz 01.02.1885
2) Julius Ferdinand Herbert, * Wossitz 14.06.1889,
    † Wossitz 29.07.1889
3) Otto Franz, * Wossitz 23.06.1891, † ca. 11.1914:
    Deutsche Verlustlisten, Ausgabe vom 29.11.1914, S. 3124:
    "Einj. Freiw. Utffz. Otto Doerksen, Wossitz, Danz. Nieder., gefallen"
    Preußen 89, Feldartillerie-Regiment 1
4) Julius Ferdinand Guenther, * Wossitz 20.10.1892
5) Gerhardt Andreas Bertram, * Wossitz 20.04.1895,
    † Posen 06.11.1914
    Deutsche Verlustlisten, Ausgabe vom 28.12.1914, S. 3850:
    "Fahnj. Bertram Doerksen (Rekr. Dep. d. Erf. Abt.), - infolge
    Krankheit † Festgslaz. 8 Posen 6.11.14"
    Preußen 111, Fußartillerie-Regiment 5

Q: "Doerksen" in: Politisches Handbuch der Freien Stadt Danzig 1920-1924

Wikipedia-Artikel über Franz Julius Doerksen mit Links zu seiner Tätigkeit als Parlamentarier einschließlich seiner Reden.

Deutsche Reichspartei: Folgt man dem Wikipedia-Artikel handelt es sich nicht um eine Partei im eigentlichen Sinne mit Programm und politischen Zielen sondern mehr um einen konservativen Wahlverein von Adeligen und anderen Mitgliedern der Elite. Die Wahlergebnisse von Franz Julius Doerksen von 55 bis 60 Prozent im Wahlkreis Danzig II zeugen von einem hohen persönlichen Respekt ihm gegenüber nicht nur der ländlichen Elite sondern auch weiteren konservativ orientierten Bevölkerungsschichten.

Franz Julis Doerksen im Reichtagshandbuch 1908 - 1912 und 2012 - 1917

Q: BIORAB Kaiserreich - Online
unter "D" : Doerksen, Franz Juli

Ab 1920 engagierte sich Franz Julius Doerksen im neu eingerichteten Danziger Volkstag (Parlament) als Abgeordneter der Deutschnationalen Volkspartei der Freien Stadt Danzig (DNVP), eine "Schwesterpartei" der DNVP des Reiches, die nach 1930 zum Steigbügelhalter der NSDAP wird.

DAZ 18.11.1930

DAZ 20.11.1930

DAZ 20.11.1930

DAZ 24.11.1930

DAZ 24.11.1930

Was aus seiner Frau Selma Justine Doerksen wird ist unbekannt. Sein Sohn Julius Ferdinand Günther, der den Hof in Wossitz übernimmt, gelangt 1945 laut Heimatortskartei mit seiner Familie in den Westen.